HOLY SPIDER

Eine Reihe von unaufgeklärten Morden an Prostituierten hält die Heilige Stadt Maschhad im Nordosten des Iran in Atem: „Spinnenmörder“ nennen sie den Serienkiller, der von sich glaubt, die Arbeit Gottes zu verrichten, indem er die Straßen vom Dreck befreit. Die Journalistin Rahimi wird von ihrer Zeitung geschickt, dem Fall nachzugehen – und bekommt als Frau in einer von Männern dominierten Welt ein Hindernis nach dem anderen in den Weg gelegt…

HOLY SPIDER, der jener Stadt spielt, in der im September 2022 die 22-jährige Mahsa Amini von der „Sittenpolizei“ erschlagen wurde, weil sie ein Kopftuch nicht korrekt trug – ist ein Film von ungeplanter, beklemmender Aktualität.

Angelehnt an den realen Fall des „Spinnenmörders“ Saeed Hanaei, der in der Pilgerstadt Maschhad Prostituierte umbringt, beschreibt Ali Abbasi (BORDER) einer Mischung aus Sozialdrama und Serienkillerfilm ein Land voller Vorurteile und patriarchalischer Strukturen, in der Frauen wenig und Prostituierte gar keinen Wert haben. (programmkino.de)

DK/ D/ S/ F 2022, R.: Ali Abbasi, D.: Mehdi Bajestani, Zar Amir Ebrahimi, Arash Ashtiani, Forouzan Jamshidnejad u.a., L: 117 min., FSK: ab 16

Hier gibt’s Tickets für „HOLY SPIDER“.